A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Nasenschleimhaut

Die Nasenschleimhaut besteht aus einem Flimmerepithel, das sind 50 bis 300 feinste Flimmerhärchen. Die Auskleidung der oberen Nasenhöhle nennt man Riechschleimhaut.
Die Flimmerhärchen schlagen etwa 450- bis 900-mal pro Minute und schieben so die Schleimschicht in den Rachen. Innerhalb von höchstens 20 Minuten ist die alte Schleimschicht gegen eine neue ausgetauscht. Beim Schnupfen von Tabak oder tabakfreien Schnupfpulvern wird die Nasenschleimhaut zur Bildung von Sekret angeregt, so dass man Schnäuzen muss. (Quelle: Wikipedia)


Aus Siche eines Schnupfers passiert beim Schnupfen noch viel mehr: Herrliche Düfte unterschiedlichster Nuancen machen sich in der Nase breit, wohlige Aromen schmeicheln den Riechzellen. Das Gesamte „Schnupferlebnis“ erstreckt sich vom ersten vorsichtigen Schnuppern an der Dose bis zum Ausschnäuzen. Manche Schnupfer berichten, dass sie beim Genießen ihrer Lieblingsprise wahre Glücksgefühle verspüren.